Ich lebe meinen Traum! Und Du? Teil1

Hallo liebe LeserInnen,

heute bin ich 3 Jahre selbstständig oder, wie manche Menschen es lieber sagen, freiberuflich tätig. Wieso sagen manche Menschen lieber freiberuflich anstatt selbstständig? Weil das Wort „Selbstständig“ aus selbst und ständig besteht und dadurch der Eindruck entsteht, eine selbstständige Person müsse letzten Endes alles alleine machen und zwar immer. Und außerdem würde sich alles nur um den Beruf drehen und das auch ständig. Ich sehe das nicht so, deshalb spreche ich von meiner Selbstständigkeit 🙂 Ich berichte Dir heute in meinem ersten Teil „Ich lebe meinen Traum! Und Du?“ zuerst einmal allgemein über meinen Traum und gebe Dir drei Tipps mit an die Hand, wie auch Du Deinen Traum verwirklichen kannst.

Ich lebe heute meinen Traum – und Du?

Hätte mir jemand vor 20 Jahren mal gesagt, dass ich eines Tages beruflich selbstständig tätig sein würde und dann noch als Therapeutin und mit Hypnoseprogrammen von GetonApps!, ich hätte diese Person lauthals ausgelacht, denn erstens empfand ich  einen großen Konzern, in welchem ich damals angestellt war, als einen enormen Sicherheitsfaktor – jeden Monat pünktlich das Gehalt auf meinem Konto, um Außenwerbung kümmerten sich die Marketingabteilungen und feste Arbeitszeiten gab es auch – und zweitens fand ich Therapeuten doof und von Hypnose hatte ich noch nichts gehört und wenn ja, dann auf jeden Fall keine Ahnung. Wie kam es nun dazu, dass ich heute genau das mache, was ich mir vor 20 Jahren noch überhaupt nicht vorstellen konnte und vor allem: Wie habe ich das geschafft?

Wie freiheitsliebend bist Du?

Für mich hat mein Beruf heute ganz viel mit Freiheit zu tun – die Freiheit, jeden Tag selber zu bestimmen, was ich tue, auf welche Emails ich wie antworte, wie viel ich arbeiten möchte und – für mich besonders wichtig – niemanden fragen zu müssen, wann ich in den Urlaub gehen darf. Diese Freiheit ist mit Geld nicht zu bezahlen und ich möchte sie auf keinen Fall mehr missen. Aber jeder Mensch hat ein anderes Freiheitsbedürfnis und darf auch für sich selber bestimmen, welchem beruflichen Weg zu folgen ist und ich kenne übrigens auch Menschen, die sind in der nichtselbstständigen Tätigkeit, nämlich im Angestelltenverhältnis, auch sehr glücklich und fühlen sich frei; allerdings sind das sehr wenige…

Ich glaube allerdings auch daran, dass in uns Menschen viel mehr Potenzial steckt, als es mit einem abhängigen Arbeitsverhältnis – das ist die Gegendefinition des Begriffes Selbstständigkeit – möglich ist zu zeigen und es laufen Millionen von Menschen jeden Tag mit Ideen und Alternativen für ein anderes Leben im Kopf herum.

„Wenn es so ist, das wir nur einen kleinen Teil von dem leben können, was in uns ist – was geschieht dann mit dem Rest?“ 

Das fragt sich der Protagonist Raimund Gregorius aus dem Buch „Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier und steigt daraufhin in den Zug, um die Macht seiner Träume kennenzulernen. Das hört sich alles so mutig und vor allem einfach an, aber was ist, wenn der Erfolg ausbleibt?

Bewegst Du Dich schon oder verharrst Du noch in Deiner Position?

Bevor ich mich selbstständig gemacht habe, habe ich mich mit vielen, bereits freiberuflichen, Personen unterhalten, denn auch ich hatte davor Angst. Eines Tages schilderte ich einem Mann meine Angst arbeitslos zu werden, wenn es mit der Selbstständigkeit nicht klappt und er sagte zu mir: „Frau Fleckenstein, als selbstständige Person werden Sie nie arbeitslos sein, denn sobald Sie merken, dass zu wenig Umsatz da ist, werden Sie automatisch aktiv, ansonsten ist Ihre Selbstständigkeit nicht daran gescheitert, dass niemand Ihre Dienstleistung bzw. Ihr Produkt kaufen wollte, sondern weil Sie nicht genug dafür getan haben.“ Dies bedeutete für mich, mich jeden Tag zu bewegen, innovativ zu denken und vor allem zu handeln!

Sofern Du also auf Deiner bisherigen Position verharrst und Dich nicht bewegen willst, Dich also auch jeden Tag auf´s Neue nicht selber motivierst, bleibt es schwierig; aber meiner Meinung nach dann auch als angestellte Person. Und es geht auch nicht um die Frage, ob Du scheitern würdest oder nicht, denn das kannst Du vorher nicht wissen, sondern um Deine Angst vor dem Scheitern, die aber auch zuerst einmal unbegründet ist.

In den drei Jahren meiner Selbstständigkeit habe ich ziemlich zu Anfang Existenzängste gehabt – völlig unbegründet, aber sie waren da – und das Auseinandersetzen mit diesen Ängsten hat mir sehr geholfen, es hat mir beigebracht, mich zu fokussieren auf das was ich will, auf das, was möglich ist und auch auf das, was keinen Sinn macht. Diese Phase hat mich sehr stark gemacht und mir sehr geholfen.

Drei Tipps für die Erfüllung Deiner Träume:

  1. Die Macht der kleinen Schritte ist enorm wichtig, um herauszufinden, was Du wirklich willst. Du träumst jeden Tag Dein Leben, schreibe also einen Monat lang jeden Tag auf, was Du toll finden würdest. Und dann: Step by Step.
  2. Sei Dir gegenüber ehrlich – also nicht dieses Denken „Alles ist easy, ich denke einfach die ganze Zeit optimistisch, dann wird das schon“, sondern mache einen Plan, was Du für die Erfüllung Deines Traumes als erstes, zweites, drittes etc. tun darfst.
  3. Schaue genau auf Deine Gegenargumente. Sind sie nur vorgeschoben, wie „Ich habe kein Geld, keine Zeit etc.“ oder sitzt eine Blockade dahinter, die aufgelöst werden darf, um somit neue Energien freizusetzen?!

 

Ich habe für GetonApps! noch so viele Programme vor, noch so viele andere Ideen, da bin ich bis ins hohe Alter beschäftigt, ich werde bis ins hohe Alter mit meiner Selbstständigkeit Geld verdienen, ich nähere mich mit jedem einzelnen Tag meinem finanziellen Ziel, welches ich mir gesteckt habe, mir gibt mein Beruf sehr viel Kraft, weil ich ihn als sehr sinnvoll für mich und meine KlientenInnen/HörerInnen empfinde. Und daher macht er mir großen Spaß. Habe auch ich Zweifel, Sorgen und mal einen schlechten Tag? Ja, so wie jede andere Person hier auf dieser Welt auch. Und ich habe gelernt, damit umzugehen, genau hinzuschauen, was es nun ist, was mich ärgert und dann nach einer Lösung oder Alternative zu schauen. Und Du kannst das auch!

Ich empfehle für die Verwirklichung Deiner Träume mein Hypnoseprogramm „Get Your Goals!“, ein Programm, welches Dich dabei unterstützt, mit mehr Gelassenheit und Ruhe Deine Ziele zu verwirklichen. Und den zweiten Teil von „Ich lebe meinen Traum! Und Du?“ findest Du hier.

Ich wünsche Dir einen Traum-haften Tag und viel Erfolg mit der Erfüllung Deiner Träume!

Enjoy your day & Get on 🙂

Deine Kim

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Coaching veröffentlicht. Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen.

Cookie Einstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Zum Impressum.

Zurück

Exklusiv für Sie!
Das 7-Tage
Meditationsprogramm
"Liebe"
Jetzt 7 Tage lang kostenlos zusammen mit Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start: Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden und dabei sein!
*Pflichtfeld. Abmeldung jederzeit möglich.
close-link
Exklusiv!
Meditations-programm
"Liebe"
Jetzt kostenlos 
7 Tage lang
mit  Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start:
Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden!
*Pflichtfeld. Abmeldung jederzeit möglich.