Wenn unsere Pläne nicht in Erfüllung gehen…

Hallo liebe Leser*Innen,

ich wünsche Dir ein frohes, neues und vor allem gesundes Jahr! Ich wünsche Dir, dass für Dich das in Erfüllung geht, was Du Dir wünschst – sofern es auch gut für Dich ist. 

Warum schreibe ich gleich diese Einschränkung? Erstens, weil ich Dir wünsche, dass es Dir gut geht mit der Erfüllung Deiner Wünsche und zweitens, weil wir nicht immer das erfüllt bekommen, was wir erhoffen, erwarten, uns vorstellen. Ich kann bezogen auf das letzte Jahr ein Lied davon singen… 🤷‍♀️

Ich habe gestern mit einer Freundin telefoniert und sie erzählte mir, dass sie sich ein bestimmtes Wohnmobil angeschaut hat. In diesem Gesprächskontext erzählte sie mir, dass sie in einer Zeitschrift über Campingurlaube gelesen hat, dass das Abenteuer Reisen mit dem Wohnmobil erst dann startet, wenn die vorher gemachten Pläne durchkreuzt werden. Daraufhin dachte ich mir, dass das doch für das gesamte Leben gilt und als Thema für einen Start ins neue Jahr gut passt, oder?! 

In 2021 ist tatsächlich nichts so gekommen, wie ich es erhofft, erwartet oder geplant hatte:

„Wege“, die ich früher mit der geliebten Person gegangen bin, wurden mir plötzlich versperrt.

„Straßen“, die ich früher gefahren bin, sind zu Einbahnstraßen geworden oder mündeten in einer Sackgasse.

„Rastplätze“, auf denen ich früher Kraft tanken konnte, waren nicht mehr da oder der Zugang war für mich nicht mehr offen.

Das bisherige „Transportmittel“ stand mit einem Mal nicht mehr zur Verfügung.

Gemeinsame „Reiserouten“ lösten sich in Luft auf.

Das frühere gemeinsame „Wohnmobil“ wurde gekündigt und das neue war ab Juli 2021 nicht mehr gewollt, so dass ich es nun alleine bewohne.

So traurig und schmerzhaft das Jahr 2021 für mich auch war, so hat es mir wiederum viele neue Möglichkeiten geboten, die ich vorher im Normalfluss gar nicht erhalten hätte. Denn sobald wir aufhören, in den Widerstand zur Ist-Situation zu gehen und das ganze Geplane mal sein lassen, öffnen sich nicht nur neue Wege, sondern wir nehmen sie auch wahr 😀

Auch wenn ich schon vor 2021 den Moment ganz gut genießen und nutzen konnte, so hat es mich in 2021 durch die gesamten Umstände völlig in den Moment katapultiert. Ich hätte mich natürlich auch verweigern können und mich mit Arbeit, Freunde treffen, TV schauen uvm. ablenken können, aber dann hätte ich eine überaus wichtige Phase und Weiterentwicklung für mich verpasst!!! Selten habe ich nämlich so viel geweint und getrauert um Verpasstes und dadurch aber auch losgelassen von Vergangenem wie in 2021. 

Und das konnte ich nur tun, indem ich den Moment und die aktuelle Situation angenommen und akzeptiert hatte. Das Leben bereitet für uns oftmals etwas besseres vor, als wir uns vorstellen können. Auch wenn es zunächst im Gewand von Verlust daherkommt.

Somit hat in mir nicht nur ein Wandel zu noch mehr Demut, Achtsamkeit und Dankbarkeit stattgefunden, sondern es haben sich mir ganz neue Wege, Straßen, Rastplätze, Transportmittel, Reiserouten und dadurch auch neue Gefährten & Begleiter aufgetan. 

Hättest Du mir nämlich an Silvester 2020 auf 2021 gesagt, dass das erste weibliche Wesen, dem ich ein frohes neues Jahr für 2022 wünsche würde, eine überaus hübsche Vierbeinerin ist, die auf den Namen Pippa hört, dann hätte ich es nicht geglaubt und damals auch nicht glauben wollen, denn wie gesagt: Ich hatte ganz andere Pläne 😉

Somit schaue ich mit Zuversicht auf das Jahr 2022 mit eher wenig Plänen, denn ich lasse mich einfach überraschen. Solange ich nicht in den Widerstand zu dem gehe, was meine Seele noch erfahren und erleben will, kann das Abenteuer Leben nämlich sehr leicht sein!

Ich wünsche Dir ein schönes erstes Wochenende im neuen Jahr und danke Dir, dass Du meine Blogbeiträge liest. Solltest Du jemanden kennen, den dieser Beitrag auch interessieren könnte, so leite diesen Blogbeitrag sehr gerne weiter. ❤️

Dankbare Grüße ⁠👋⁠

Kim

P.S. Mein Seminar in 2022 „Scheitern in Erfolg verwandeln“ ist online!

Schreiben Sie einen Kommentar