Deine Superkraft

Hallo liebe Leser*Innen,

in diesem Beitrag geht es mal wieder um Deine Superkraft: die Selbstliebe. 

Für all diejenigen, die derzeit mit Trennungsschmerz, Liebeskummer, Gedanken ans Alleinsein oder sogar Einsamkeit in den Tag starten, mache es Dir immer wieder aufs Neue bewusst:

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich mindestens immer eine neue ❤️

Manchmal muss sich auch erst eine Tür schließen, damit sich eine neue öffnen kann. Wir diese neue Tür auch gar nicht sehen würden, weil wir immer noch auf die geschlossene starren. Es gibt leider auch noch verlassene Personen, die an dieser geschlossenen Tür rütteln und unbedingt wieder reinwollen. Manchmal noch Jahre später.

Solltest Du Dich jetzt beim Lesen angesprochen fühlen, ist mein liebevoller Rat an Dich: Tue es nicht. Lasse es sein.

Was sein soll, besteht und bleibt.

Was nicht mehr sein soll, löst sich auf.

Oftmals unschön, unsanft, betrügerisch, verlogen. Aber genauso brauchen wir es dann, damit wir loslassen können. Damit wir weitergehen. Das neue Da-Sein akzeptieren, gestalten und vor allem auch genießen können.

Um die Liebe zu uns selbst zu nutzen, um das Alleinsein anzunehmen und etwas Besonderes daraus zu machen. Um dann eines Tages sagen zu können:

„Wie die Trennung abgelaufen ist, war zwar nicht schön, aber ich bin froh, daß es so gekommen ist!“

Richte Du Deine Achtsamkeit heute doch mal darauf, wie es mit Deinem Umgang von geschlossenen Türen ausschaut:

Klopfe ich immer noch an eine bereits geschlossene Tür?

Fühle ich mich alleine?


Bin ich einsam?

Wie fühle ich mich morgens beim Aufwachen und abends beim Einschlafen?

Wie stark fühle ich mich in meiner Selbstliebe?


Ich danke Dir, dass Du meine Beiträge liest und freue mich, wenn Du diesen Beitrag an jemanden weiterleitest, den das Thema auch interessiert bzw. dem meine Gedanken weiterhelfen könnten ❤️

Selbstliebende Grüße ⁠👋⁠

Kim

Schreiben Sie einen Kommentar