Entschlackungskur – 5 Tipps, wie Du voller Elan ins Frühjahr startest

Hallo liebe LeserInnen,

es ist soweit: der Frühling naht und die Tipps für´s Abnehmen, Entgiften und Entschlacken schießen aus den Böden! Da Du aber bereits schon vieles darüber weißt, was Du tun darfst, um abzunehmen etc., wird das mal ein etwas anderer Beitrag zum Thema Entschlackungskur, denn ich habe mir gedacht, nach den langen Monaten mit Schnee, weniger Bewegung und vielen Abenden zu Hause, gebe ich Dir mal Tipps für eine „Entschlackungskur – weg vom Winter – rein ins Frühjahr“ ohne Infos zu bekannten Diätrezepten usw. Bist Du dabei? Okay, dann lasse uns loslegen 🙂

5 Tipps für Deine Entschlackungskur – mit Elan ins Frühjahr

1. Raus aus Deiner Wohnung!

Kennst Du das? Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen kommen durch die – vom Winter milchig anmutenden – Fensterscheiben gekrochen und Du reißt das Fenster oder die Balkontür auf, um dieses Gefühl von Frühlingslaune hereinzulassen, so dass es auch ja jeden Winkel Deiner Wohnung ergreift. Du darfst aber nicht nur Dein Fenster bzw. Deine Balkontür aufmachen, um die Sonne in Deine Wohnung zu lassen, sondern Du darfst auch Deine Wohnungstür weit aufsperren, um raus zu gehen.

Raus zu gehen, um Dir die Sonne direkt in Dein wunderschönes Gesicht scheinen zu lassen, raus zu gehen, um den Menschen auf der Straße Dein wunderbares Lächeln zu schenken, ob sie es wollen oder nicht, raus zu gehen, um Dich auf den Weg in ein nettes Cafe zu machen, welches Du schon kennst oder nun neu kennen lernen möchtest, raus zu gehen, um Dich zu bewegen, denn ein täglicher 15minütiger Bewegungsbesuch unserer schönen Welt gibt Dir mehr Energie sowie ein Gefühl der Ruhe und Entspannung. Tägliche Bewegung per Pedes reduziert signifikant Dein persönliches Stresslevel, dafür musst Du Dich nicht gleich in einem Fitnessstudio anmelden. Kannst Du aber gerne auch tun 🙂

2. Trenne Dich von negativen Gedanken, indem Du sie akzeptierst!

Kennst Du das: es ist Winter, es ist kalt draußen und jeder nörgelt, wie kalt es draußen ist. Hey – wir haben Winter, da soll es kalt sein! Und ja, auch Regen, Schnee und Graupelschauer gehören dazu! Aber okay, Du magst keinen Winter und hast deshalb negative Gedanken – aber nur deswegen, oder? – und jetzt steuern wir ja auf den Frühling zu und da ist dann kein Platz mehr für negative Gedanken, richtig? Ach, die negativen Gedanken haben mit der Jahreszeit gar nichts zu tun? Sie haben etwas mit Dir zu tun?!

Gut, dann nutze diese Entschlackungskur, um heraus zu finden, was Dich stört, wenn Du es noch nicht weißt oder, wenn Du es bereits weißt, dann lasse den Widerstand los, denn Dein Wunsch nach Veränderung Deiner derzeitigen Situation erreichst Du nur, indem Du den Widerstand gegen Deine derzeitige Situation aufgibst. Je mehr Widerstand Du zeigst, desto schlimmer wird die Situation, das Gefühl für Dich, richtig? Und bedenke, dass diese „negative“ Situation auch eine Botschaft für Dich hat, nämlich eine positive, auch wenn Du diese momentan noch nicht erkennen kannst. Und die Erlösung von negativen Gedanken, unangenehmen Situationen kommt immer von Dir, sie kann nirgendwo sonst herkommen.

3. Melde Dich zu etwas Neuem an!

Anfang des Jahres steigen die Anmeldungen in den Fitnessstudios signifikant an und zahlreiche Menschen starten mit einem neuen Sportprogramm, um die überschüssigen Pfunde, die sie sich als Winterspeck angekleidet haben, loszuwerden. Da dies ja kein Artikel für Diäten ist, ist mein Ansatz nicht, dass Du Dich in einem Sportstudio anmeldest – obwohl ich Sport immer empfehle – sondern mal etwas anfängst, was Du bis jetzt noch nie in Deinem Leben gemacht hast.

Zum Beispiel einen Tanzkurs belegen, Dich bei einem Improtheater anmelden, eine Fremdsprache lernen, ein Musikinstrument anfangen zu lernen, einen Rhetorikkurs belegen, ein Theater- oder Opernabonnement abschließen, einen Malkurs belegen, einen Kochkurs buchen und vieles anderes, was Dir noch so einfällt. Warum das alles?

Weil Du vielleicht auch zu den Menschen gehörst, die in den Wintermonaten eher zu Hause bleiben, weil sie im Dunkeln nicht gerne abends unterwegs sind – ich übrigens auch nicht – und dadurch das menschliche Miteinander ziemlich gering halten. Und ich meine damit nicht die berufliche Kommunikation, sondern die private. Und falls Du Single bist und jetzt gerne mit dem Einzug des Frühjahrs auch eine Frau oder einen Mann in Dein Leben einziehen lassen möchtest, so sind diese Tipps, die ich Dir gerade gegeben habe, eine sehr gute Möglichkeit, um eben Mrs. Right/Mr. Right dort kennen zulernen. Oder wie erklärst Du mir, dass das Interesse an meinem Hypnoseprogramm Get a Relationship in der letzten Zeit so hoch ist?! 🙂

4. Gib´ Deinem Jahr ein Motto!

So, wie viele Veranstaltungen unter einem bestimmten Motto laufen, damit der Besucher sich daran orientieren und entscheiden kann, ob es interessant sein könnte oder nicht und so, wie es viele Zitate gibt, die jemand zu ihrem/seinem persönlichen Lebensmotto macht, so ist es für Dich lohnenswert, dass Du Dein Jahr unter ein Motto stellst, worauf Du Dich dann die nächsten Monate fokussieren kannst, denn je mehr Du weißt, worauf Du Dich konzentrieren möchtest, desto größer ist die Chance, dass Du es auch erreichst.

Ich habe eine Klientin, welche vor zwei Wochen beschlossen hat, diesem Jahr das Motto „Beziehung“ zu geben, was bedeutet, sie darf alles mögliche in diesem Jahr tun, was für sie zum Begriff Beziehung dazugehört. Wäre das in diesem Jahr auch Dein Motto, dann könnte das zum Beispiel heißen, zunächst einmal die Beziehung zu Dir selber zu verbessern, denn da geht bei uns allen doch immer noch etwas, nicht wahr?! 🙂

Dann darfst Du Dir überlegen, sofern Du das noch nicht genau weißt, welche Charaktereigenschaften Mrs. Right/Mr. Right hat. Was sind Eure gemeinsamen Hobbies? Magst Du anfangen, ihr/ihm Liebesbriefe zu schreiben? Welchen gemeinsamen Lieblingssong habt Ihr? Wohin verreist Ihr gerne? Geht Ihr gerne zusammen ins Kino? usw. usw.

Als ich vor Jahren noch Single war, habe ich es so gemacht: ich habe alles mögliche aufgeschrieben, es zur Seite gelegt, wieder durchgelesen, abgeändert, es in meinen PC geschrieben, durchgelesen, wieder eine Kleinigkeit abgeändert und es dann in regelmäßigen Abständen gelesen, um somit das Kopfkino anzuschmeißen. Und das waren tolle Filme, die ich damals gedreht habe :-)) Und heute lebe ich in der Beziehung, die ich damals aufgeschrieben habe. Falsch – das ist gelogen! Sie ist sogar noch besser, als ich es mir vorgestellt habe…

Mein Jahr hat übrigens das Motto „Ein Kurs in Wundern“ – ein Buch, um welches ich schon seit Jahren herum geschlichen bin, nicht sicher, ob ich es mir kaufen und damit anfangen soll oder nicht. Und dann im letzten Jahr war ich soweit: ich beschloss, dass das Jahr 2015 das Motto „Ein Kurs in Wundern“ bekommen wird, was bedeutet, dass ich in diesem Jahr alle 365 Lektionen durchnehmen werde und daher habe ich damit gleich am 01.01.2015 gestartet. Es macht großen Spaß, gibt mir viel Frieden, verkleinert nach und nach mein Ego – was das Ego übrigens nicht mag, aber das ist eine andere Geschichte 🙂

5. Gestalte Dir eine Affirmation, die Dich durch das Jahr begleitet!

Um Deine Entschlackungskur abzurunden, nutze die Kraft einer Affirmation, um Dir das Jahr so positiv und erfolgreich zu gestalten, wie Du es Dir wünscht. Eine Affirmation ist ein selbstbejahender Satz, ein Satz, der Dir helfen kann, Deine Ziele zu erreichen, der Dir helfen kann, ruhig und entspannt zu bleiben, wenn es mal nicht so rund läuft, wie Du es Dir dachtest.

Durch eine persönliche Affirmation wirst Du Dir mehr und mehr Deiner positiven Gedanken und Gefühle bewusst. Und Du wirst achtsamer bei den weniger positiven Gedanken und Gefühlen, die auch bei Dir kommen und gehen. Du wirst nach einiger Zeit bemerken, dass sich das, was Du Dir selber täglich selbstbejahend zuflüsterst oder laut sagst, im Außen bemerkbar macht, was für Dich natürlich ein tolles Gefühl ist. Und Dein Dankbarkeitsgefühl wird sich dadurch auch erhöhen, was Dir wiederum neue Begebenheiten in Deinem Leben bringen wird, für welche Du dann auch wieder dankbar sein kannst. Schon eine tolle Sache diese Affirmationen, ich selber wende sie seit einigen Jahren an, sie haben mir im Laufe der Zeit ein gutes und sicheres Gefühl gegeben.

Es hat mich sehr gefreut, Dir diese Tipps aufzuschreiben und ich hoffe, dass sie Dir bei Deiner „Entschlackungskur – weg vom Winter – rein ins Frühjahr“ weiter helfen können!

Und hier noch ein Zitat für Dich von Milarepa – einem tibetischen Meditationsmeister:

„Wenn man alles, was einem begegnet als Möglichkeit zu innerem Wachstum ansieht, gewinnt man innere Stärke.“

 Enjoy your day & Get on!

Deine Kim

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Coaching veröffentlicht. Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Einstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Zum Impressum.

Zurück

Exklusiv für Sie!
Das 7-Tage
Meditationsprogramm
"Liebe"
Jetzt 7 Tage lang kostenlos zusammen mit Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start: Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden und dabei sein!
*Pflichtfeld. Abmeldung jederzeit möglich.
close-link
Exklusiv!
Meditations-programm
"Liebe"
Jetzt kostenlos 
7 Tage lang
mit  Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start:
Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden!
*Pflichtfeld. Abmeldung jederzeit möglich.