Jetzt mit Code "pfingsten2018" 20% sparen! Gültig bis einschl. 3.6.2018. Sparpakete und Bücher ausgenommen.

Bauch sticht Kopf!

Hallo liebe LeserInnen,

meinen heutigen Artikel möchte ich mit folgendem Zitat beginnen:

Alles, was keine Emotionen auslöst, ist für unser Gehirn wertlos. (Dr. H-G Hänsel)

Und dieses Zitat gehört mit zu den wichtigsten Sätzen, die jemals gesagt wurden – finde ich, denn jeder Gedanke, jede Selbst- bzw. Fremdsuggestion, jede Affirmation, und es ist egal, ob diese nun positiv oder negativ sind, haben keinen Einfluss auf Dein Leben, Deinen Erfolg oder Misserfolg, wenn es dazu kein Gefühl gibt.

War zuerst das Huhn oder das Ei da?

Es wird wahrscheinlich ein Leben lang darüber gefachsimpelt werden, was zuerst da war: das Huhn oder das Ei und so ist es auch mit dem Gefühl und dem Gedanken. Es gibt viele Menschen, die behaupten, dass der Gedanke wichtiger für die Manifestierung von Ereignissen ist als das Gefühl, siehe Law of Attraction. Dort geht es hauptsächlich um die eigenen Gedanken und dort wird leider auch oft genug behauptet, es reiche einfach aus, positive Gedanken zu haben, um somit das tolle, erfolgreiche, glückliche und Ich-habe-soviel-Geld Leben zu erreichen.

Was bewegt ein Kind, auf eine heiße Herdplatte zu fassen?

Du lernst das Leben nur, indem Du Erfahrungen machst, nur so weißt Du, was Du willst oder was Du nicht willst. Es gibt den schönen Satz: Wie willst Du wissen, dass Du etwas nicht mehr willst, wenn Du nicht weißt, wie es sich anfühlt? Natürlich ist es nicht ratsam, auf eine heiße Herdplatte zu fassen, aber trotzdem tun es manche Kleinkinder (wenn man sie in die Nähe lässt) und es ist ein inneres Gefühl, eine Stimmung oder der Affekt, der sie dazu veranlasst, auf diese heiße Herdplatte zu fassen und nicht der Gedanke: „Oh, ich fasse mal auf die Herdplatte, mal schau´n, wie sie sich anfühlt.“ Allerdings weiß das Kleinkind nach dieser Erfahrung, dass es kein gutes Gefühl macht, auf die heiße Herdplatte zu fassen und verbindet dieses Gefühl mit einem Bild im Kopf und dem dazugehörigen Gedanken: „Heiße Herdplatten anfassen, tut weh.“

Wir brauchen uns nicht darüber zu unterhalten, ob positive Gedanken Sinn machen oder nicht, denn das tun sie und vor allem machen positive Gedanken großen Spaß (probiere es jeden Tag aus und Du wirst feststellen, wie positiv sich Dein Leben verändert), aber nur in Verbindung mit einem guten Gefühl, denn jeder positive Gedanke, jede Suggestion, jede Affirmation ist sinnlos, wenn das Gefühl dazu kein angenehmes ist.

Achtest Du auf Dein Bauchgefühl?

Der portugiesische Neurowissenschaftler António R. Damásio wies in mehreren Studien nach, dass Menschen kluge Entscheidungen dann treffen, wenn sie sowohl den Verstand als auch ihre Emotionen berücksichtigen und je nach Situation optimal miteinander in Einklang bringen. Doch gerade in der Berufswelt geht es fast immer um Fakten, Fakten, Fakten und gerne wird dort das eigene Bauchgefühl, von den Wissenschaftlern im limbischen System unseres Gehirns lokalisiert, zur Seite geschoben; dabei steht es für die umfassende Sammlung all Deiner persönlichen Lebenserfahrungen. Jede Erfahrung in Deinem Leben hast Du bis jetzt bewertet und dementsprechend in Deinem Unbewussten abgespeichert, eine geniale Erfindung, die es Dir zukünftig, aufgrund dieser Erfahrungen, ermöglicht, Entscheidungen zu treffen. Diese Entscheidungen fällst Du, indem Du vor Deinem inneren Auge Bilder ablaufen lässt verbunden mit dem dazugehörigen Gefühl. Du kannst eine Entscheidung nur treffen, wenn es ein dazugehöriges Gefühl gibt. Falls Du es nicht glaubst, lies noch einmal das Zitat am Anfang dieses Artikels 🙂

Gehörst Du manchmal auch zu den Menschen, die sich nicht entscheiden können oder tendierst Du ab und an dazu, mit Deinen Entschlüssen nicht zufrieden zu sein? Wenn Du Deine Gefühle nicht zu Wort kommen lässt, sondern nur Deinen Verstand benutzt, um eine Entscheidung zu treffen, dann verhedderst Du Dich im Abwägen der Vor- und Nachteile, des Pro und Contras, des Für und Wider, der Argumente und Gegenargumente, Du „verkopfst“ sozusagen. Daher bist Du klug beraten, wenn Du neben den Fakten auch Dein „Bauchgefühl“ zu Rate ziehst.

Gerne empfehle ich heute einen Film von Louise L. Hay „You can heal your life“, in dem sie, neben ihrer eigenen bewegenden Lebensgeschichte, die Wichtigkeit von positiven Gedanken erklärt, aber auch darauf hinweist, dass es mit einem ebenso positiven Gefühl verbunden sein muss, damit Du das Leben leben kannst, welches Du Dir vorstellst.

Und wenn Du auch noch etwas dazu lesen willst, wie sehr Gefühle unser Leben bestimmen, dann empfehle ich Dir folgendes Buch:

Ich wünsche Dir ein gefühlvolles und positives Leben!

Enjoy your day & Get on 🙂

Deine Kim

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Coaching veröffentlicht. Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Einstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Zum Impressum.

Zurück

Exklusiv für Sie!
Das 7-Tage
Meditationsprogramm
"Liebe"
Jetzt 7 Tage lang kostenlos zusammen mit Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start: Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden und dabei sein!
close-link
Exklusiv!
Meditations-programm
"Liebe"
Jetzt kostenlos 
7 Tage lang
mit  Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start:
Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden!