Wie tief tauchst Du in Deine Heilung ein?

Hallo liebe Leser*Innen,

Wachstum ist schmerzhaft.

Veränderung ist schmerzhaft. 

Heilung ist schmerzhaft.


Manche Wunden werden niemals ganz heilen, aber es wird mit der Zeit leichter, sie anzuschauen. Mit ihnen gefühlvoll und nachsichtig umzugehen. Denn manchmal sind es die schönen Erinnerungen, die am meisten schmerzen, die als die größte Wunde daherkommen. Ich weiß, wovon ich hier schreibe…

Wie Du am besten heilst, lernst Du nur in einem, durch einen Heilungsprozess, denn dafür gibt es keine vorherige Trockenübung. Graue Theorie hilft da nicht weiter, sondern tatsächlich nur die praktische Erfahrung. Manchmal müssen wir eine Lektion wiederholt erfahren, weil genau das uns dabei hilft zu wachsen.

Es gibt einiges im Leben, was nur unter Druck oder durch dunkle Phasen gedeihen kann, denn nur dann findet Transformation statt. Wenn Du einen Samen in die Dunkelheit der Erde gibst, achtest Du auch darauf, dass dieser Prozess in Ruhe vonstatten gehen kann.

Daher ist das Dunkle, das einen Heilungsprozess mit sich bringt, nicht zu fürchten, sondern tatsächlich notwendig. Und nach einer dunklen Phase kommt auch wieder eine helle.

Also: es wird gute Tage geben. Tage, an denen Du denkst, Du hast es geschafft. Der Heilungsprozess ist abgeschlossen 👍

Doch dann: eine kleine Erinnerung und Du hast das Gefühl, alles bricht wieder wie ein Kartenhaus zusammen. Du meinst, dass Du keinen Schritt weiter bist 😕 Aber das stimmt nicht.

Bedenke, dass Du ein Mensch bist. Gib Dir selbst also die Erlaubnis, Dir all die Zeit zu nehmen und zu geben, die Du für diesen Weg brauchst. Selbst wenn Du zwischendurch mal einen Schritt zurück machst, rückfällig wirst, so ist das nicht schlimm. Hauptsache, Du bleibst auf Deinem Weg und machst dann wieder zwei Schritte vorwärts. So, wie ich es in diesem Jahr wiederholt mache…

Heile Dich selbst. Von den Wurzeln aufwärts!

Richte Du Deine Achtsamkeit doch mal darauf, wie Du mit einem Heilungsprozess umgehst:

Lasse ich mich auf einen Heilungsprozess ein?

Welche Heilungen waren für mich bisher schmerzhaft?

Wovon bin ich noch nicht geheilt?

Bin ich mir bewusst, dass es in einem Heilungsprozess immer um´s Verzeihen geht?

Mache ich Platz für genügend Zeit, um mir selbst zu vergeben?

Ich danke Dir, dass Du meine Blogbeiträge liest. Solltest Du jemanden kennen, den dieser Beitrag auch interessieren könnte, so leite diesen Blogbeitrag sehr gerne weiter. ❤️

Heilende Grüße ⁠👋⁠

Kim

P.S. Mein Seminar in 2022 „Scheitern in Erfolg verwandeln“ ist online!

Schreiben Sie einen Kommentar