Das Älter werden annehmen

Hallo liebe Leser*Innen,

im letzten Jahr im Oktober habe ich mit drei Freundinnen in meinen Geburtstag reingefeiert. Eine meiner Freundinnen ist Gynäkologin. Eine andere dieser Freundinnen näherte sich damals dem 50zig-Jahre-Datum und hat mittlerweile ein paar wechseljahresmäßige Symptome. Sie fragte meine Freundin Alex, die Gynäkologin, nach ein paar Merkmalen für die Wechseljahre und was sie dagegen am besten tun könnte.

Alex sagte dann den „verhängnisvollen“ Satz „Das ist das Alter“, worauf beide anderen Freundinnen etwas „erzürnt“ reagiert haben… 😉

Alex wies dann – vollkommen korrekt – daraufhin, dass sie lediglich gesagt hat, dass es das Alter ist. Genauso, wie wir es bei Babies, Kleinkindern oder Jugendlichen sagen, wenn diese sich in einer bestimmten Phase befinden:

„Das ist völlig normal für das Alter.“


Ich bekam dann von einer Freundin aus Australien zu meinem Geburtstag eine Nachricht via WhatsApp mit einem Foto, auf dem steht:

„Don´t worry about getting old, worry about thinking old.“


Das ist sehr passend gewesen, denn es geht beim Älter werden nicht darum, sich darüber zu ärgern oder zu sorgen, dass wir älter werden, sondern nur darüber, alt zu denken. Ich bin mittlerweile 53 Jahre alt/jung und fühle mich mindestens um 30 Jahre jünger im Geiste, aber an meinem Körper kann ich das Fortschreiten des Älter werdens erkennen.

Mit den Wechseljahren habe ich zum Glück so gut wie gar keine Probleme. Allerdings habe ich bereits mit 40 Jahren gesagt, als ich dazu die ersten Anzeichen bemerkt habe, dass ich mit Würde durch diese Phase gehen werde, die nun mal zum Älter werden dazu gehört.

Ich erkenne an meiner Haut, wie sie älter wird. Sowohl von der Spannkraft als auch von ihrer Hautbeschaffenheit. Es ist nun alles nicht mehr so jung und straff aussehend wie noch vor 10 Jahren. Das ist das Alter, nicht mehr und nicht weniger.

In meiner Geburtstagspost war damals unter anderem eine sehr schöne Geburtstagskarte, auf der steht:

„Das beste Alter ist JETZT.“


Wie passend, nicht wahr?! 😉 

Auf meiner Visitenkarte steht schon seit Jahren „Deine Zeit ist Jetzt“ und daher ist auch das beste Alter immer Jetzt. Wann denn sonst?

Es kann natürlich sein, dass wir etwas bereuen, nicht früher getan zu haben oder wir Sorge haben, dass wir nicht mehr genug Zeit haben, etwas noch zu tun. Aber auch da hilft nur das Wort „Jetzt“ weiter… 👍

Niemand von uns weiß, wann der letzte Atemzug kommt. Ob noch heute, morgen, im nächsten Monat, im nächsten Jahr oder erst in ein paar Jahren. Da wir das nicht wissen, ist es umso wichtiger, im Hier und Jetzt zu sein und das Jetzt zu leben. Zu feiern. Zu genießen. Uns daran zu erfreuen.

Daher ist die beste Zeit, das beste Alter immer das Jetzt. Es bringt nichts, sich gegen einen Satz wie „Das ist das Alter“ aufzulehnen, denn es besagt nur, dass eine bestimmte Phase und deren Umstände mit einem bestimmten Lebensalter zu tun haben. Nicht mehr und nicht weniger.

Worauf es aber gewiss ankommt, ist:

Mache das Beste daraus! Jetzt!

Richte Du Deine Achtsamkeit heute doch mal darauf, wie Du mit Deinem Alterungsprozess umgehst:

Habe ich Probleme mit dem älter werden?

Gehe ich bei einem Satz wie „Das ist das Alter“ in den inneren Widerstand?

Kann ich mein derzeitiges Alter voll und ganz genießen?

Was bereue ich, bisher noch nicht getan zu haben?

Was genieße ich beim älter werden?

Ich habe zu diesem Thema auch ein Hypnoseprogramm eingesprochen: „Get Older – Älter werden akzeptieren“.

Du kannst Dir dieses Programm als MP3 in meinem Onlineshop herunterladen „Get Older“ oder als In-App über die kostenlose Haupt-App „Get Up“. Meine Apps gibt es im App-Store von Apple und im Play-Store von Google.

Ich danke Dir, dass Du meine Blogbeiträge liest. Solltest Du jemanden kennen, den dieser Beitrag auch interessieren könnte, so leite diesen Blogbeitrag sehr gerne weiter ❤️

Herzliche Grüße 👋

Kim

Schreiben Sie einen Kommentar