Heilung fängt bei uns selber an

Hast Du schon einmal folgenden Satz gehört:

„Es gibt keinen Weg zum Frieden. Frieden ist der Weg!“

Gesagt hat es der Pazifist Mahatma Gandhi und er hatte damit Recht, denn wenn wir etwas erreichen wollen, dann müssen wir zunächst immer bei uns selber anfangen. Das Gleiche gilt für die Heilung. Wollen wir Heilung erfahren, so können wir zwar im Außen nach Hilfe schauen und dazu Medikamente, Bücher, Therapie etc. wählen, aber der Anfang findet immer im Inneren statt.

Arten der Heilung

Die Heilung umfasst die psychischen, körperlichen und sozialen Aspekte eines Menschen. In der Medizin wird Heilung als Wiederherstellung der Gesundheit durch den Körper definiert, wenn dieser den Ausgangszustand wieder erreicht hat. Der Heilungsbegriff wird in der Psychotherapie mit einer Wiederherstellung der psychischen Gesundheit gleichgesetzt. Spirituelle Traditionen richten bei der Heilarbeit ihren Blick direkt auf die Seele. Im soziologischen bzw. sozialpsychologischen Sinne bedeutet Heilung, dass der Klient wieder in der Lage ist, sein Leben selber in die Hand zu nehmen.

Krankheit ist keine Strafe Gottes und aus dem Gesundheitszustand eines Menschen kann keine Schlussfolgerung hinsichtlich seines spirituellen Potentials gezogen werden. Das gilt sowohl bei einer körperlichen, geistigen oder seelischen Erkrankung. Daher kann eine Heilung auch stattfinden, wenn jemand es schafft, sich von destruktiven Gedanken und negativen Gefühlen zu lösen.

Selbstheilungskräfte

Niemand kann einen anderen Menschen gesund machen. Jede Heilung ist immer und grundsätzlich Selbstheilung. Ein Arzt kann mit seiner Fachkompetenz und seinen technischen Möglichkeiten die äußeren Bedingungen zur Verfügung stellen, aber er ist nicht die Person, die einen gebrochenen Fuß wieder heilt, denn der Prozeß findet in jedem von uns selber statt. Die Fähigkeit zur Selbstheilung wird leider oftmals durch einen Mangel an Selbstvertrauen und Glauben, durch Verunsicherung und anderen emotionalen Belastungen unterdrückt.

Gedanken und Gefühle können auf den Organismus wie eine Arznei wirken, daher ist es auch so wichtig, immer wieder darauf zu achten, welche Gedanken und Gefühle Du hast. Dich nicht einfach durch den Tag hindurch zu leben und abends nicht sagen zu können, in welcher Stimmung Du den Tag erlebt hast. Und wenn Du ihn in einer eher schlechten Stimmung erlebt hast, nicht zu schauen, wie Du es gemacht hast. Oder es war ein guter Tag für Dich, Deine Gedanken waren größtenteils positiv, Du hast Dich sehr gut gefühlt, aber auch da schaust Du nicht, wie Du es gemacht hast.

Denn frage Dich immer: Was hat wozu geführt? 🤔

Wirkungsprinzipien

Geist wirkt auf Materie ein, denn der Geist und der Körper sind eng miteinander verbunden. Selbstheilung ist also kein Wunder, sondern ein Prinzip, das in uns allen verankert ist. Um Dich in Deinen Selbstheilungskräften zu stärken, sind Entspannungstechniken wie Hypnose, Meditation, Autogenes Training, Yoga, Tai Chi etc. wunderbare Möglichkeiten.

Selbstheilung ist für unseren Körper nichts außergewöhnliches, sondern etwas alltägliches. Sie ist uns mitgegeben worden – von wem oder durch was, das entscheidest Du selbst mit Deiner Sicht auf das Leben. Leider ist uns dieser Glaube, dieses Selbstvertrauen in die Selbstheilungskräfte durch permanenten Stress, durch den schnellen Zugriff auf die Medizin und dem Wunsch nach ewiger Jugend abhanden gekommen. Denn wenn jemand nach einer langen, schweren Krankheit stirbt, ist auch Heilung eingetreten – die Heilung von Schmerzen und Qual. Das Streben nach ewiger Jugend, das Eingreifen in die Natur hat nichts mit Heilung zu tun, sondern nur etwas mit einer unnatürlichen Verlängerung.

Placebo-Effekt

Der größte Gegenspieler zur Selbstheilung ist der Stress. Zeigt Dir Dein Körper diverse Symptome, weil er eine Pause braucht, dann ist die Lösung nicht, dennoch weiter arbeiten zu gehen und den Körper noch mehr unter Stress zu setzen, sondern ihm eine Entspannungsphase zu gönnen.

Die Imagination, das Visualisieren von einem gewünschten Zustand ist ein Tor zur Selbstheilung. „Geist wirkt auf Materie“ bedeutet, dass unsere Gedanken und Gefühle Einfluss auf unsere Zellen und somit auf unseren Körper haben.

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben belegt, dass die enge Verbindung zwischen Geist und Körper durch Konditionierung und Vorstellungskraft funktioniert. Patienten bekamen Scheinmedikamente ohne jeglichen Wirkstoff, die aber durch psychosoziale Faktoren wie Suggestionen, Erwartungshaltung und sonstigen positiven Gedanken und Gefühlen den selben Effekt hatten wie Medikamente mit Wirkstoffen. Der Placebo-Effekt wird dadurch immer wieder bestätigt und will uns einfach nur zeigen:

Du bist Deine Heilung. Du greifst auf Deinen inneren Arzt zu!

Solltest Du Dich mittels einer Hypnose mit Deinem inneren Arzt verbinden wollen, so ist „Den inneren Arzt aktivieren“ eine wunderbare Wahl 👍. Du kannst sie entweder in meinem Shop als MP3, bei Audible als Hörbuchprogramm oder als App in den Play Stores von Apple oder Google erwerben.

Gesunde Grüße 👐

Schreiben Sie einen Kommentar