10 wichtige Fragen für alle Singles

Hallo liebe LeserInnen,

Du bist Single und fragst Dich wieso? Du hast schon alles kennengelernt, aber die Richtige/der Richtige war immer noch nicht dabei? Du hast schon verschiedene Singlebörsen getestet? Du hast eine klare Vorstellung davon, wie die ideale Beziehung für Dich sein soll? Du weißt, welche Werte sie/er haben soll? Und Du bist Dir Deiner Werte, die Du mitbringest, auch vollkommen bewusst? Und Du lebst diese auch? Bist Du Dir da sicher? Lasse uns das doch einmal näher anschauen:

Die Wünsche der Singles:

Anständig und liebevoll soll sie/er sein, treu, verliebt, fürsorglich und verständisvoll. Voller Begeisterung für Kinder, Reisen und gemeinsame Interessen. Authentisch, aufgeschlossen, modern und sozial. Sportlich interessiert, gesellschaftlich integriert, finanziell abgesichert (muss die Frau nicht unbedingt sein), genußvoll und großzügig. Feinsinnig, soll gut zuhören können, leidenschaftlich im Bett, inspirierend, am Kochtopf eine Eins, voller Gesundheit und Lebensfreude. Eben die/der perfekte/r PartnerIn!

Laut statistischen Erhebungen sind in Deutschland rund 20.000.000 Menschen aktuell Single und viele von ihnen sind auf der Suche nach der Einen/dem Einen, dem perfekten Pendant mit erstklassigen inneren und äußeren Werten.

Online-Partnerbörsen boomen, auf denen man mit blumigen Worten und hübschen Bildern nicht nur sich selber in ein gutes Licht rücken, sondern potentielle Mrs. oder Mr. Right mit auffälliger Kongruenz sofort einen zweiten Blick würdigen kann. Findet man dann die gemeinsame schriftliche Wellenlänge, ist es nicht weit, bis man sich mit pochendem Herzen „Auge in Auge“ gegenüber sieht und sein vermeintliches „Gegenstück“ gefunden hat.

Wenn wir der Werbung eines der größten Online-Dating-Portale Glauben schenken wollen, verliebt sich sogar rund jede Viertelstunde ein Single. Mit plastisch dargestellten Matchingpoints und Übereinstimmungsabgleichen diverser Parameter, wie z.B. Nationalität, Alter, Familienwunsch, Sport, Freizeitverhalten, Weltanschauung, sozialen und sexuellen Vorlieben, wird uns obendrein vorgegaukelt, mit der gerade getroffenen Auswahl aus einer Vielzahl von Bewerbern gar nicht daneben liegen zu können.

Das aufregende Abenteuer „Beziehung“ kann also beginnen…

Deutlich viele dieser so zueinander gefundenen Paare trennen sich jedoch nach kurzer Zeit wieder und stellen für sich fest, dass die Märchenprinzessin oder der Märchenprinz sich wieder in einen quietschgrünen Frosch verwandelt hat, dessen Anziehungspotential auch nach tausend Küssen nicht wiederzubeleben ist.

Doch woran scheitern auffällig viele Beziehungen und warum krieselt es in vielen Partnerschaften, die wir beobachten? Und warum gibt es so wenige glückliche und in Harmonie funktionierende Beziehungen?

Deine Werte bestimmen Deine Beziehungsebene:

Alles beginnt bei uns selbst. Bei dem, was wir für wichtig, lebens- und liebenswert erachten und wo wir uns auf einer scheinbar endlosen Skala der Wertschätzung selber einreihen! Doch wie „wertestabil“ sind wir in Wahrheit? Welche der gewünschten Werte im Gegenüber bieten wir selbst an? Was leben wir selber konsequent? Welche lebens- und liebenswerten Eigenschaften verkörpern wir und was lieben wir bedingungslos an uns?

Sind wir wirklich selber so feinsinnig, großzügig, modern oder sozial, wie wir uns unseren Partner wünschen? Wie authentisch sind wir selber? Oder verbiegen wir uns, unseren Charakter und unser Weltbild für ein bisschen Zuneigung und Harmonie? Stehen wir zu unseren Ansichten und leben wir unsere Prioritäten oder lassen wir uns von ein wenig Gegenwind leicht aus dem Konzept bringen?

Fakt für alle Singles ist:

Würde die Wunschvorstellung und die Charakteristik unseres Traumpartners mit unseren eigenen, echten und gelebten Werten und dem Bild über uns selber übereinstimmen, so würde nahezu jeder vierte Deutsche, der als Single auf der Suche nach einem Partner ist, umgehend in eine harmonische und vor allem langfristig erfüllende Beziehung gehen.

Offensichtlich gibt es also keine größere Fehleinschätzung als die Einschätzung der unbewusst tatsächlich gelebten Werte, nebst unserem meist recht abenteuerlichen Selbstbild. Es liegt in der Natur des Menschen, sich vor allem selber glauben zu lassen, allen scheinbaren gesellschaftlich erstrebenswerten Vorgaben von moralischen, ethnischen und sozialen Werten zu entsprechen. Und so verwundert es nicht, dass die Sehnsucht nach Miteinander und Harmonie der eigenen Selbstliebe meist in Meilenstiefeln vorausgeht.

Dafür zahlen viele Singles einen hohen Preis:

Konsequente und energieraubende Disharmonie beherrscht die menschliche Beziehung. Dabei wäre es so wichtig, sich dem eigenen Selbstbild, den eigenen Werten und Prioritäten bewusst zu werden, ganz gleich was uns für eine Ent-Täuschung bei Betrachtung des wirklichen Ich´s erwartet. Denn diese sind nicht nur maßgeblich dafür verantwortlich, warum vorherige Partner trotz größter Auseinandersetzungen in Wahrheit ein „perfect match“ waren, sondern auch Grundlage für die Anziehung des zukünftigen Partners und klarerweise dem nächsten potentiellen disharmonischen Erlebnis, solange die persönlichen Wertvorstellungen nicht selber zunächst einmal gelebt werden.

Grundsätzlich gilt für alle Singles:

Jeder Partner, ob Liebesbeziehung, Geschäftsbeziehung oder Freundschaft, ist das exakte Spiegelbild, quasi der Platzhalter für die Selbstliebe und Werte, die wir uns tatsächlich zubilligen. So wird z.B. ein Mensch, der sich selber keinen Luxus gönnt und zugesteht, nur Menschen anziehen, die zwar möglicherweise das finanzielle Potential für Luxus haben, es jedoch nicht für den eigenen Partner, Freund, Geschäftspartner oder Angestellten einsetzen werden.

Ebenso wird ein Mensch, der Liebe zu anderen, aber keine Selbstliebe praktiziert, niemals Menschen anziehen können, die ihn so lieben, wie er so sehnsüchtig gerne geliebt werden möchte. Ohne es auf bewusster Ebene wahrzunehmen, steht seine mangelnde Selbstliebe ja als Platzhalter dafür, keine Liebe annehmen zu können und prompt flattert in Form eines Partners, der dauerhaft keine ausreichende Wertschätzung und Liebe anbietet, der passende Beweis für die eigene Grundhaltung ins Haus.

Und der Single, der auf seiner Wertskala die Wertschätzung ganz weit oben stehen hat und dieses somit selbstverständlich vom potentiellen Gegenüber erwartet, darf sich erst einmal selber wertschätzen. Und zwar richtig! Ansonsten darf sich diese Person nämlich nicht wundern, wenn sie/er auf eine Person trifft, die eher weniger Wertschätzung herüberbringt.

Bevor wir uns also voller Elan auf die Suche nach Gründen machen, die vermeintlich für unsere Problematiken in bestehenden oder vergangenen Beziehungen verantwortlich sind, sollten wir klar definieren, „Wer Wir Sind“ und „Wer Wir Sein Wollen“!

Zehn Fragen, die Du Dir als Single beantworten darfst:

  1. Sehe ich mich in einem liebenswerten Licht?
  2. Will ich mich selbst lieben lernen und das über mein bisheriges Selbstbild hinaus?
  3. Fühle ich mich auch wertvoll genug, wirklich das Beste zu bekommen?
  4. Gönne ich mir schöne Momente ohne Schuldgefühle?
  5. Strebe ich ein Leben frei von Konventionen und Schubladendenken an?
  6. Erkenne ich meine besonderen Talente als etwas kostbares an?
  7. Kann ich auch über mich selber lachen?
  8. Liebe ich meinen Körper so wie er ist oder hechle ich einem Ideal nach?
  9. Kenne ich meine Vorlieben wirklich?
  10. Bin ich authentisch, auch wenn das bedeutet, gegen den Strom zu schwimmen?

Finden wir bejahende Antworten und das kraftgebende Gefühl der Selbstliebe in uns, haben wir die Glücksformel gefunden, unserem eigenen Leben die Zuneigung, den festen Halt und die Leichtigkeit zu geben, die wir in einer Beziehung bisher so sehnsüchtig gesucht haben. Mit derart gestärktem und gesundem Selbstvertrauen wird auch eine erfüllende, harmonisch ausgewogene Beziehung nicht lange auf sich warten lassen, immerhin schwimmen ja noch ein paar Spiegel… ähm … Frösche im Teich 🙂

Diese Hinweise sind übrigens nicht nur für Singles interessant, denn schließlich gibt es genügend Menschen, die in einer Beziehung leben, aber schon lange nicht mehr glücklich sind. Und auch da ist es wichtig herauszufinden, wie es mit den Werten für die eigene Persönlichkeit aussieht und ebenso für die Partnerschaft. Denn wenn Du in einer Beziehung lebst und nicht mehr glücklich bist, darfst Du einmal überprüfen, wie es mit Deiner Selbstliebe aussieht. Konnte diese sich in dieser Beziehung entfalten? Habt Ihr beide Euch genug Platz für Eure jeweilige Liebe gelassen? Schätzt Ihr Euch noch jeder einzeln und auch gegenseitig? Lacht Ihr über Euch als Individuum und als Paar?

Es macht Sinn, immer mal wieder die eigenen Werte zu überdenken, denn nichts bleibt statisch. Alles ist im Wandel, auch eine Beziehung. Und der Alltagstrott zieht schnell mit zu Hause ein, so dass dieser zwischendurch zwar wahrgenommen, aber nicht thematisiert wird. Und dann ist es mit einem Mal fünf vor 12 und der Zug fängt bald an, den Beziehungsbahnhof zu verlassen, weil nicht mehr auf das mitreisende Gepäck/die eigenen Werte geachtet wurde.

Ich kann Dir von meiner bestehenden Beziehung nur sagen, dass wir regelmäßig über unsere jeweiligen Werte und Wertvorstellungen sprechen, einen Abgleich machen. Früher habe ich da nicht drauf geachtet und daher manchen Zug aus dem Bahnhof fahren lassen. Entweder von mir selber gelenkt oder vom damaligen Gegenüber. Darauf habe ich aber keine Lust mehr und daher achte ich so sehr auf das Thema „Werte“.

Falls Du also Single bist und keine Lust mehr auf Singlebörsen oder Partnerbörsen hast, so empfehle ich Dir mein Hypnoseprogramm „Get a Relationship“. Bist Du in einer bestehenden Beziehung und findest, Ihr dürftet wieder mehr zueinander finden, so empfehle ich Euch mein Hypnoseprogramm „Get Closer“. Und solltest Du Single sein und möchtest auch mit diesem Beziehungsstatus glücklich werden, wenn auch nur vorübergehend, so ist mein Hypnoseprgramm „Feel Happy Single“ etwas für Dich. Und wenn Du durch diesen Artikel gemerkt hast, dass Du dringend etwas für Deine Selbstliebe tun darfst, dann ist mein Hypnoseprogramm „Get Love“ oder das Mentaltraining „Love To Go“ bestimmt etwas für Dich 🙂

Und zum Abschluss ein Zitat von Konfuzius:

„Liebevolle Beziehung zu dem anderen soll etwas von uns Entferntes sein?

Nein, wenn ich sie erstrebe, dann erreiche ich sie.“

Enjoy your day & Get On!

Herzlichst Kim

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Coaching veröffentlicht. Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Einstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Zum Impressum.

Zurück

Exklusiv für Sie!
Das 7-Tage
Meditationsprogramm
"Liebe"
Jetzt 7 Tage lang kostenlos zusammen mit Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start: Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden und dabei sein!
*Pflichtfeld. Abmeldung jederzeit möglich.
close-link
Exklusiv!
Meditations-programm
"Liebe"
Jetzt kostenlos 
7 Tage lang
mit  Kim Fleckenstein
online meditieren!

Start:
Montag, 09.04.2018
Jetzt anmelden!
*Pflichtfeld. Abmeldung jederzeit möglich.